Nc’nean Distillery

Whiskyfreund Peter ist schuld: Bei einem Besuch brachte er mir ein Sample eines Bio-Whiskys („organic“) einer neuen Destillerie mit. Nc’nean? Nie gehört! Aber er schmeckte gut, und ich wurde neugierig.

Die Nc’nean Distillery liegt im Westen Schottlands auf der Halbinsel Morvern und gehört zur Whiskyregion Highlands. Morvern wird kaum jemandem etwas sagen. Besser beschreibt man die Lage vielleicht als gegenüber von Tobermory, nordöstlich des Sound of Mull. Hey, planen wir nicht bei nächster Gelegenheit die Äußeren Hebriden zu besuchen und außerdem Arran, Kintyre und Mull? Und schon wurde Nc’nean noch ein bisschen interessanter.

Wirklich erwähnenswert ist aber deren Konzept. Wie schon gesagt, „organic“. Das Team um Annabel Thomas begann im März 2017 mit der Destillation und war von Anfang an bestrebt, die Dinge anders zu machen. Auf der Suche nach neuen Aromen im Scotch verwendet Nc’nean längere Maischzeiten, eine langsamere Gärung und experimentiert mit ungewöhnlichen Hefen, die in der Whisky-Brennerei nicht üblich sind. Nc’nean reift ihren Whisky vor Ort in Ex-Bourbon-, Sherry- und STR-Weinfässern. STR steht für shaved, toasted and re-charred. Die Produktion verwendet nur erneuerbare Energiequellen. „Unser Ziel ist es, die Nachhaltigkeit in den Vordergrund unseres Handelns hier bei Nc’nean zu stellen“, unterstreichen Annabel Thomas und ihr Team.

Schon bemerkt? Zu diesem Team gehören auffallend viele Frauen. Ein weiteres Indiz dafür, in dieser in früheren Jahren männerdominierten Branche „Dinge anders zu machen“.

Im Sommer 2020 kam der erste, gut dreijährige Single Malt auf den Markt. Und ungefähr gleichzeitig startete man ein Private Cask Offer. (Siehe dazu auch meinen ganz aktuellen Artikel zur Investition in Whiskyfässer im allgemeinen.) Einige offene Fragen, die ich dazu hatte, beantwortete Cindy Drew immer prompt, freundlich und vor allem inhaltlich positiv, und so bestellte ich vor wenigen Tagen tatsächlich ein First Fill Ex-Bourbon-Fass samt Lagerung, Wartung und Versicherung für zunächst mal 5 Jahre, danach sehen wir weiter. Geplant ist, dass Nc’nean das Fass anschließend zurückkauft, aber zunächst freue ich mich, diese junge und meines Erachtens vielversprechende Destillerie unterstützen und über dieses Fass ein Stückweit an deren Entwicklung teilhaben zu dürfen.

Viel Erfolg, Nc’nean!

Slàinte Mhath
Dirk

PS: Und wer wissen will, wie man Nc’nean ausspricht, schaut sich am besten eines der Videos auf deren Website an oder eines der vielen Interviews auf YouTube, die im Laufe des letzten Jahres geführt wurden, beispielsweise dieses von den Whisky Experts.