Lagg Distillery

Wie konnte ich nur vergessen, das zu posten! Vor einem Jahr erwarb ich ein Whiskyfass der neuen Lagg Distillery, die zu den Isle of Arran Distillers gehört.

Warum Arran?

    • Weil sie dort schon immer guten Whisky brannten, beispielsweise überzeugte mich ihre Small Batch Serie immer wieder,
    • weil es eine landschaftlich beeindruckende Insel sein soll, die schon lange auf unserer Liste steht, und
    • weil die Insel quasi auf dem Weg von Glasgow (ebenfalls auf unserer Liste) nach Kennacraig und Islay liegt.

Die Isle of Arran Distillers hatten schon lange sowohl nichtrauchige als auch rauchige Whiskys im Portfolio. Die weiterhin produzierende Brennerei im Norden der Insel, die früher einfach nur Arran Distillery hieß, war zunächst vorausschauend vor einer Weile umbenannt worden in Lochranza Distillery. Und die neue Lagg Distillery im Süden übernimmt nun seit 2019 das Brennen der stark rauchigen.

Und nun nach etwas mehr als drei Jahren brachten sie ihr Inaugural Release heraus, „heavily peated“. Viel zu jung und viel zu teuer, um den Whisky zu trinken, aber ein Muss zum Sammeln und Anschauen, wenn man dort ein ganzes Fass liegen hat. Das soll übrigens mindestens 10 Jahre reifen. So lange, bis Schottland wieder zur EU gehört. One way or another. Kann nach der Entscheidung des UK Supreme Courts vor wenigen Tagen gegen ein baldiges neues Unabhängigkeitsreferendum allerdings nun ein paar Jahre länger dauern.

Ich schweife ab.

Ein pfiffiges Marketing hat die Lagg Distillery. Sie haben gleich drei Inaugural Batches rausgebracht:

    • First-Fill Ex-Bourbon Casks,
    • dto. mit Ex-Oloroso-Finish und
    • dto. mit Ex-Rioja-Charred-Finish.

Heute erhielt ich je eine Flasche. Neben dem horrenden Preis und den Versandkosten, die ich kürzlich zahlte, kassierte heute der Paketbote dann auch noch Zollgebühren ab, über 85 Euro. FckBrxt!

Oje, gar kein Arran Whisky offen, um das gebührend zu feiern. Dann ein Caol Ila aus der Nachbarschaft. Islay geht immer!

Slàinte Mhath!
Dirk