Machir Bay

Kennt man! Ein Whisky von Kilchoman, quasi der Einstieg in deren Standardabfüllungen.

Aber kennt ihr auch die Bucht, nach der dieser Whisky benannt ist? Sie war uns empfohlen worden von Marion Pepper vom „Whiskykoch“ in Darmstadt (heute: „Mr. Pepper’s – by Whiskykoch“), als wir sie kurz vor unserem ersten Islay-Aufenthalt kennenlernten.

Es war damals der erste schottische Strand dieser Art, den wir sahen. Diesen feinen Sand und diese Weite hatten wir nicht in Schottland vermutet. Unbedingt sehenswert!

Machir Bay Video

Die Machir Bay liegt ca. 2 Kilometer entfernt von der Kilchoman Distillery, lässt sich also prima mit einer Distillery Tour verbinden oder auch einfach nur mit einem Besuch in deren Cafe.

Kilchoman Distillery

 

Glenfinnan-Viadukt

Glenfinnan-Viadukt

Das Glenfinnan-Viadukt galt 1898 zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung als technische Pionierleistung, weil eine der ersten großen Betonbrücken überhaupt. Es erlaubte, im Jahr 1901 den Fischereihafen Mallaig an das britische Eisenbahnnetz anzuschließen, indem die West Highland Railway von Fort William bis nach Mallaig ausgebaut wurde. Auch heute noch ist Mallaig ein wichtiger Fischerei-, aber auch Fährhafen. Unter anderem nach Skye und South Uist legen hier Fähren ab.

Besondere Bekanntheit erlangte es auch dadurch, dass es in vielen Fernseh- und Filmszenen mitwirkte, unter anderem in mehreren Harry-Potter-Verfilmungen, wenn der Hogwarts-Express das Viadukt passiert. An den Hogwarts-Express wiederum erinnert der Jacobite, ein von einer Dampflokomotive gezogener Zug, der im Sommer zusätzlich zu den üblichen Diesellokzügen die Strecke befährt. Und so ist es kein Wunder, dass der Moment, wenn der Jacobite das Viadukt passiert, sich zu einem äußerst beliebten Fotomotiv entwickelt hat.

Es gibt unten im Tal ein Visitors Center und von dort einen Fussweg zu einem Aussichtspunkt. Dieser liegt aber ungefähr auf gleicher Höhe mit den Schienen, sodass man wenig zu sehen bekommt von der Krümmung des Viadukts. Deshalb empfehle ich einen besseren. Zunächst der Straße bis zum Bahnhof Glenfinnan folgen und das Auto dort parken. Dort steht ein ausrangierter Waggon, der zu einem Cafe umgebaut wurde. Man besteigt den Waggon und klettert auf der anderen Seite gleich wieder herunter und folgt von dort einem Pfad und dem Wegweiser zunächst durch ein kleines Wäldchen und dann entlang eines Hangs.

Kurz später erreicht man eine gute Stelle oberhalb des Viadukts – und nun heißt es die Kamera bereitzuhalten und zu warten.

Entlang des Hangs
Entlang des Hangs

Nachdem der Zug das Viadukt passiert hat, hält er am Bahnhof. Mit etwas Glück pausiert er dort so lange, dass man – wieder zurück am Bahnhof – dort noch ein paar Nahaufnahmen vom Jacobite schießen kann.

Jacobite
Jacobite

Welchen Whisky würde ich dort trinken? Vermutlich einen Ben Nevis aus Fort Williams. Hatte ich noch nie. Es gibt da ein paar interessante Abfüllungen in Fassstärke, teils original und teils von unabhängigen Abfüllern.

Slàinte Mhath
Dirk

Dunvegan Castle auf Skye

Dunvegan Castle

 

Unbedingt empfehlen kann ich einen Besuch des Dunvegan Castle im Westen der Insel Skye.

Es dient seit 800 Jahren den jeweiligen Chiefs des MacLeod-Clans als Wohnsitz. Zurzeit ist das der 1973 geborene Hugh Magnus MacLeod of MacLeod, der 30th Chief der MacLeods of Harris and Dunvegan. (Es gibt noch einen zweiten MacLeod-Clan namens MacLeod of the Lewes.) Hugh Magnus MacLeod ist als freier Regisseur und Produzent einer Vielzahl von Fernseh- und Filmprojekten tätig. Seit dem Antreten seines Erbes verbindet er seit 2008 seine Medienkarriere in London mit der Leitung und Verwaltung des MacLeod-Grundbesitzes, der sich auf Skye auf ca. 14.000 Hektar summiert, und pendelt regelmäßig zwischen London und Dunvegan. (Quelle: Wikipedia)

Das Castle mit seinen vielen möblierten Zimmern ist sehr sehenswert. Die unzähligen Gemälde zeigen meist die Chiefs, die unterschiedlicher kaum sein konnten. Mal prunkvoll, mal schlicht, mal aus früheren Jahrhunderten und mal fast schon zeitgenössisch. Man erfährt viel über deren Geschichte und immer wieder über deren Rivalität mit den MacDonalds.

Und genauso erlebenswert ist das Anwesen. Wir genossen es, durch den sehr schön angelegten Garten zu spazieren mit seinen Blumenbeeten, Wasserfällen, Gewächshaus und Pavillon.

Aber auch der eher unberührt bzw. absichtlich zurückhaltend gestaltete Park rechts vom Castle gefiel uns gut.

Welchen Whisky kann ich empfehlen? Natürlich kommt einem sofort Talisker in den Sinn, weil Skye. Torabhaig, ebenfalls auf Skye beheimatet, ist noch zu jung, um Single Malt Whisky zu liefern. Wer Talisker nicht mag, insbesondere weil sie ihren Whisky färben, könnte stattdessen wegen des Namens einen Whisky vom unabhängigen Abfüller Ian MacLeod wählen, beispielsweise einen Smokehead. (Hoffe mal, dieser Ian ist aus demselben Clan.)

Slàinte Mhath
Dirk

Pennan Inn

Pennan

Zuerst die schlechte Nachricht, ich las sie heute Morgen auf Facebook. Der Wirt des Pennan Inn verabschiedet sich nach 10 Jahren und eröffnet ein neues Restaurant in derselben Gegend.

„Wo liegt denn Pennan, und was geht mich das Gasthaus dort an?“, könnte man fragen.

Pennan Inn Restaurant
Pennan Inn Restaurant

Aber wer Fotos des Ortes, des Hafens und insbesondere der roten Telefonzelle vor dem Pennan Inn auf der gegenüberliegenden Straßenseite sieht, der erinnert sich schnell und gerne an den Film „Local Hero“ aus dem Jahr 1982 mit der Musik von Mark Knopfler von den Dire Straits. Und wer den Film noch nicht kennt, der sollte ihn sich schnellstens besorgen. Ich empfehle, beim Anschauen einen 42jährigen Whisky zu trinken, alternativ vier 8jährige und einen 10jährigen. (Erklärung dazu gibt’s im Film.)

2016 verbrachten meine Frau Sabine und ich dort zwei Tage während unseres ersten gemeinsamen Schottlandurlaubs. Wir genossen das klassische schottische Frühstück und das Abendessen im Restaurant des Hauses. Von „Fish and Chips with local Peterhead haddock“ über „Hand pressed Haggis & Steak Burger“ bis zum „Famous Thai Green Curry“ – alles so lecker und für jeden Geschmack etwas dabei. Anschließend war die Hotelbar angesagt, und der Barkeeper beriet gut und gerne in Sachen Whisky.

Nun die gute Nachricht, es gibt Nachfolger, sogar Deutsche. Roland und Monika Focht werden das Haus als Bed-and-Breakfast weiterführen. Die Übergabe soll in den nächsten Monaten erfolgen. Auch die Bar bleibt erhalten, aber wohl nicht das Restaurant, wenn ich’s richtig verstand. In jedem Fall eine tolle Sache, dass dieses Gasthaus erhalten und weiter in Betrieb bleibt. Ich wünsche den beiden viel Erfolg und Freude dabei!

Hier geht’s zur Website des Pennan Inn.

Ardnahoe | Terrasse mit Ausblick

Ardnahoe

Ardnahoe ist – Stand 2019 – die jüngste Destillerie auf Islay und gehört Hunter Laing, einem unabhängigen Abfüller. Single Malt können sie wegen der vorgeschriebenen Mindestlagerzeit von drei Jahren noch nicht verkaufen, aber ein Besuch lohnt sich trotzdem. Der Shop ist sehr ansprechend, dort werden bereits andere Whiskys von Hunter Laing angeboten. An einer Führung haben wir leider nicht teilgenommen, obwohl diese sicher auch ihren Reiz gehabt hätte in einer solch jungen, vermutlich hochmodernen Destillerie. Unbedingt erwähnenswert ist aber der leckere Kuchen und Kaffee, am besten auf der Terrasse mit dieser Aussicht unter anderem gegenüber auf Jura und ganz hinten links auf die Isle of Mull.