War of the Peat II | Caol Ila

Nachdem kürzlich erwartungsgemäß ein Edradour, genauer gesagt ein Ballechin, diese von whic.de und Signatory herausgebrachte Serie eröffnete, war ich gespannt auf den zweiten Whisky.

Der kam heute auf den Markt, aber ich durfte ihn vorab schon probieren. Wie schön, dass es einer von Islay ist.

Der 9jährige Caol Ila kommt rauchig daher und macht dem Titel der Serie alle Ehre. Optisch relativ blass, aber das ist mir so viel lieber, als wenn man mit Farbstoff nachgeholfen hätte. Ich mag es, wenn man einem Whisky den Einfluss des Fasses und die Dauer dieses Einflusses ansieht.

Vielleicht nicht ganz fair, aber ich probierte ihn dann gleich mal mit meiner persönlichen „Caol-Ila-Referenz“. Eine 17jährige Abfüllung von Gordon & MacPhail aus deren Connoisseurs-Serie, in First-Fill-Bourbon-Fässern gereift. Nur zur Erinnerung: First-Fill-Bourbon heißt, dass amerikanische Bourbon-Fässer zum ersten Mal für schottischen Whisky verwendet werden und daher noch sehr viel Einfluss auf den Whisky nehmen was Geschmack, insbesondere Vanille-Aromen, und Farbe angeht. Wie zu erwarten kam der 9jährige da nicht heran, insbesondere was die Harmonie von Rauch und Süße angeht. Aber die beiden spielen natürlich nicht in derselben Liga, für den 17jährigen muss man das Doppelte investieren.

Nach dem Sample freue ich mich nun auf die reguläre Flasche, die ich heute bestellte. Und ich bin so gespannt auf „War of the Peat III“.

Slàinte Mhath!
Dirk

 

 

 

Kaufentscheidungen

Victoriana

… gehen manchmal verschlungene Wege.

Ein Newsletter eines Online-Whiskyhandels und insbesondere dessen Sonderangebot für diesen Whisky machte mich neugierig auf den Glen Scotia Victoriana. Naja, nicht wirklich mein Fokus (eigentlich Islay und Inseln, am liebsten „peated“). Aber wenn man ein Auge zudrückt, könnte man die Whiskyregion Campbeltown ja mal hinzuzählen, auf der Halbinsel Kintyre gelegen, und diese wiederum in direkter Nachbarschaft zu Islay und Arran. Und ich habe schon einen sehr leckeren Glen Scotia im Regal; braucht der nicht Gesellschaft?

Meine Recherchen führten mich irgendwann zur Whiskybase, wo ich wiederum herausfand, dass es eine Vielzahl von Abfüllungen gibt. Eine von denen, nämlich das Batch 001 , in Fassstärke mit 54,8% vol., fand ich dann noch attraktiver als jenes Sonderangebot. Besonders erfreulich: Ich hatte diese Variante mittlerweile bei meinem Lieblings-Online-Whiskyhandel im Sortiment entdeckt, und die Whiskybase führte diese Quelle tatsächlich als die relativ preisgünstigste auf. Na, wenn das kein Zeichen sein sollte!

Das Resultat seht ihr auf dem Foto. Und wie so oft dann gleich mal einen auf Vorrat mitbestellt.

Lecker.

Slàinte Mhath!

The War of the Peat

the-war-of-the-worlds

Von H.G. Wells’ Roman “The War of the Worlds” ließ man sich bei whic.de und Signatory inspirieren, um einer neuen, streng limitierten Serie von rauchigen Whiskys einen eindrucksvollen Namen und Design zu geben. Das ist gelungen.

Ob man den Roman verschlang oder über das Hörspiel las, das 1938 angeblich eine Massenpanik auslöste – wohl jeder hat schon mal von diesem Werk gehört. Ich assoziiere mit diesem Titel die musikalische Version von Jeff Waynes aus dem Jahr 1978, eine LP bzw. ein Album, das ich noch heute gelegentlich auflege. Von dessen Cover stammt auch das Titelbild dieses Beitrags. Wenn nötig kann ich erklären, was eine LP ist.

Zurück zum Whisky. Mit dem 12jährigen Ballechin wählte man einen würdigen Vertreter für die Eröffnung der 13teiligen Serie. Da mag es eine Rolle gespielt haben, dass der Ballechin aus der Edradour Distillery stammt, die wiederum Signatory gehört. In jedem Fall eine gute Wahl.

Im Vorfeld war viel für die Serie geworben worden, und die 305 Flaschen des Ballechin waren schnell vergriffen. Ich bin froh, in den Genuss eines leckeren Samples gekommen zu sein. Neben dem Rauch empfand ich den Sherry, der aus einer Reifung in Refill Sherry Casks resultiert, als angenehm. Und diese weiteren Eckdaten treffen ohnehin exakt meine Präferenzen: Ungefärbt, nicht kühlfiltriert und in Fassstärke mit 59,3% vol. Alkoholgehalt.

Freue mich auf die nächsten Abfüllungen. Angekündigt wurden Caol Ila, Bunnahabhain, Tobermory (also Ledaig, deren rauchige Variante) und andere. Spätestens bei jenen Whiskys von Islay und den Isles werde ich auf der Lauer liegen und so was von schnell sein!

Weitere Informationen findet ihr unter whic.de/war-of-the-peat.